Penthouse B Penthouse B Penthouse B Penthouse B Penthouse B Penthouse B Penthouse B Penthouse B Penthouse B Penthouse B Penthouse B Penthouse B Penthouse B Penthouse B
Penthouse B

Penthouse B

Ort: Wien
Bauherr/in:k.A.
Wohnnutzfläche: 290m2
Neubau
Fertigstellung: 2018
Planung: junger_beer architektur
Statik: TRIAX ZT GmbH, Wien
Bauphysik: Bauklimatik GmbH, Wien
Projektleitung: Martin Junger
Fotos: Stefan Beer

Entwurfsgedanken:

Ein innerstädtisch gelegener Rohdachboden eines schönen Gründerzeithauses und der Wunsch der Bauherrnschaft diesen in ein Penthouse, mit großzügigen Terrassen, Wellnessbereich und Indoor pool, zu verwandeln bildete die Rahmenbedingung unserer Arbeit. Der neu geschaffene Dachausbau gliedert sich in vier wesentliche Nutzungsbereiche.

Das großzügige Entrée:
Man betritt das Penthouse direkt über den eigenen Liftzugang. Die beiden sich weitenden, gekrümmten Wandschalen aus geriffeltem Nussholz bzw. im Farbton Arsenic (Fa. Farrow & Ball) gemalter Trockenbauwand leiten den Besucher ins Innere der Wohnung. Das Entrée übernimmt durch die räumliche, fliessende Gestaltung die Rolle des Verteilers, wie die des großzügigen Empfangs. Der verchromte offene Kamin in Kombination mit dem Loungechair von Wittmann bildet den Filter zwischen Ankommen und Wohn- Essbereich.

Der lichtdurchflutete Wohn- Essbereich:
Die Innenarchitektur des bis zu 5m hohen Wohn- Essbereichs wird an seinen beiden Flanken von jeweils einer kleinen Dachterrasse begrenzt. Die Westterrasse mit ihrer immergrünen Wand und einem Frühstücksplatz schliesst direkt an den Essbereich an. Im Bereich der zentralen, großzügigen Gaupe wurde der Essplatz als Treffpunkt des geselligen Beisammenseins situiert, eingerahmt von einem Brand van Egmond Luster und einem Fernblick über die Wiener Innenstadt. Die Kochinsel übernimmt auf Grund Ihrer Lage und Größe auch die Rolle eines Sideboards bzw. eines Buffets und ist das Bindeglied zwischen dem Wohnen und Essen.

Der introvertierte Privatbereich:
Die privaten Räumlichkeiten werden ebenfalls über das Entrée erschlossen. Diese Bereiche sind für den Gast nicht einsehbar und räumlich und akustisch vom öffenlichen Bereich klar getrennt. Das Garderobenzimmer der Hausherrin wurde im Stil einer Boutique gestaltet, das Bad erhält durch die goldfarbene Bisazza Verfliesung eine warme, geborgene Raumstimmung.

Das Wellness und Freizeitgeschoss:
Eine gewendelte Holztreppe führt in das Obergeschoß. In diesem Geschoß befinden sich eine Bar, eine Inndoor Sommerküche, ein Wellnessbereich mit Jacuzzi, Sauna, Dampfdusche, ein Fittnessraum sowie zwei großzügige Terrassen mit Blick über Wien. Auch dieser Bereich kann über einen seperaten Liftzugang erschlossen werden. Eine großflächige Nurglas Schiebetüranlage hin zur Terrasse ermöglicht in den Sommermonaten den Wellness- und Barbereich mit der begrünten Terrasse zu verbinden.

Strassenseitig erscheint die Architektur auf Wunsch der Bauherrn als ein sehr zurückhaltender, klassischer Dachausbau, im Inneren eröffnet sich für den Benutzer eine spannende, zeitgemässe Architektur mit spannenden Ausblicken und Außenräumen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen